ABOUT

Hallo, mein Name ist Philip Berstermann.

Gebürtig komme ich aus Hamm in Nordrhein-Westfalen und bin seit ca. 10 Jahren in Münster beheimatet. Inzwischen bin ich seit 10 Jahren als Fotograf tätig, davon 5 Jahre als selbstständiger Unternehmer.

Die ersten lukrativen Aufträge als Fotograf, erfolgten im Jahre 2010 im Bereich der Architekturfotografie, in welcher ich bis dahin noch keine Erfahrung sammeln konnte. So war ich einerseits sehr erfreut darüber, dass jemand meine Bilder so gut fand und er mich direkt beauftragte, andererseits stellte es für mich die erste große Bewährungsprobe dar. Wie fotografiert man eigentlich ein Einfamilienhaus, sodass es „wie im Katalog“ entsprungen aussieht und den Kunden anspricht?
Die ersten Schritte waren nicht einfach, ich saugte möglichst alle Information und Tipps in mich auf, die ich irgendwo finden konnte.  Ich lernte viel über hartes und weiches Licht, umstürzende Gebäude, Perspektivkorrekturen, Brennweiten und vieles vieles mehr.

Meine Arbeitsweise

Mein Vorgehen bei neuen Arbeiten und Herausforderungen, hat sich seitdem wenig geändert: Aufsaugen von Wissen, möglichst  jemanden finden, der erfahrener ist als ich und diesen Löcher in den Bauch fragen, dann rausgehen (bzw. ins Studio) und selber machen!

„Ich höre und vergesse, ich sehe und behalte, ich handle und verstehe“. (Konfuzius)

Konfuzius ist der Ansicht, man soll von „den Besten“ lernen und ja, ich bekomme wahnsinnig wertvolle Tips und Tutorials, welche mich stets herausfordern und durch eigenes Handeln verbessern.

So bekomme ich beispielsweise innerhalb von Minuten dutzende Lichtsetups online, doch erst nach zwei Stunden Shooting, weiß ich genau, WO die Blitze wirklich stehen müssen, WIEVIEL Power diese brauchen, WIE ich meine Kunden motiviere, WELCHES Setup bei Frauen und welches bei Männer funktioniert etc.

Von diesem Wissen lasse ich meine Kunden profitieren: Gute Vorbereitung ist alles. Der Ablauf ist im Vorhinein entsprechend organisiert und durchgeplant.

FILM

Im Jahre 2007 wurde ich im Alter von 20 Jahren, Mitglied im Fallschirmsportclub Münster e.V., in welchem ich bis heute sehr aktiv bin.

Ich glaube, jeder junge Springer, will so schnell wie möglich seine „Heldentage“ (zumindest fühlt man sich als Anfang zwanzigjähriger so) in einem Video festhalten. So auch ich!
Gesagt, getan! Möglichst schnell bastelte ich mir einen alten MiniDV (das sind alte und winzig kleine Videokassetten) an meinen Helm und begann Freifallvideos zu machen. Zwar waren diese anfangs nicht besonders gut, allerdings weckte es meine Lust am Filmen und vor allem meinen Ehrgeiz besser zu werden.

Im Laufe der Jahre folgten weitere Projekte im Bereich der Werbung, des Imagefilms, Making ofs, Dokumentationen und vieles mehr.